Home
Nächster Anpfiff

Als zum 30-jährigen Vereinsbestehen der 1. FC Köln eingeladen wurde

Aus unserer 100-jährigen Vereinsgeschichte

Die handgeschriebene Antwort des Effzeh aus dem Jahr 1951

Mit einer Postkarten hatte der 1. Fußball-Club Köln 01/07 e.V. mitgeteilt, dass er für die beiden Pfingsttage für seine Amateurmannnschaften "Spiele nach Auswärts gegen Unterkunft und Verpflegung" suche. Der damalige Vorsitzende unseres SV, Wilhelm Krick, schrieb daher am 15.04.1951 an den großen "Effzeh" zurück, dessen 1. Mannschaft damals bereits von dem Spielertrainer Hennes Weisweiler trainiert wurde. Nach einer positiven (handschriftlichen) Rückmeldung aus dem Rheinland bot Krick wiederum an, dass der 1. FC Köln mit seinem Team über die Pfingstkirmes abwechslungsreiche Tage in Laudert verbringen könnte. Die erbetenen Informationen zur Anreise beantwortete er mit zwei Möglichkeiten: "Zugfahrt bis Oberwesel und von dort Omnibusanschluss bis Laudert" oder "per Bahn bis Boppard, Umsteigen in den Hunsrückzug bis Lingerhahn und dort Abholung in einem Wagen".

Leider musste der 1. FC dann Ende Mai 1951 doch absagen: "Unsere Jungens wollen gerne zu Ihnen kommen, doch scheitert es vorläufig an dem hohen Fahrgeld. Sie wollen nun versuchen, mit eigenen Pkws zu kommen und geben Ihnen am Samstag telegrafisch endgültigen Bescheid." - Der fiel dann wohl leider negativ aus, denn statt des 1. FC wurde kurzum eine Einladung an die Spielvereinigung Frechen 1920 versandt, die bereits zwei Jahre zuvor einmal zu Gast war. So konnte dann auch lt. Programm zum 30. Stiftungsfest des SV Laudert am 10. Juni 1951 als Besonderheit ein Freundschaftsspiel unseres "Jubiläumsvereins" gegen das Team der Landesliga Mittelrhein stattfinden.

Immerhin weist das Archiv unseres nunmehr 100 Jahre alten Sportvereins somit einige Schreiben des großen Vereins mit dem Geißbock auf dem Briefkopf auf.



14.03.2021 - 21:50 Uhr Kategorie: Fußball
Von: Jörg Grings